Frühlingskomplimente vom Anfänger…

Aus der Nähe betrachtet

Der Frühling nähert sich der Region Hannover nur zögerlich an. Letzten Sonntag gab er ein klitzekleines Gastspiel – nur mal so zum kurz dran schnuppern. Natürlich blieb einem nichts anderes übrig, als in den Garten zu gehen und diesen von den Spuren des vergangenen Winters zu befreien. Eigentlich hätte ich mich viel lieber in einen Gartenstuhl gelegt. Ich nahm also leichte Alibitätigkeiten vor, wie Hopfen und Wicken – bzw. das, was von ihnen übrig geblieben ist – abzuschneiden. Das ist eine simple Arbeit, bei der man keine Fehler machen kann: einfach alles bis zum Boden abschneiden und entsorgen. Schon nach kurzer Zeit begann ein beachtlicher Haufen im Hof zu wachsen.

Gesamtwerk

Der Erstgeborene näherte sich. „Sieht aus wie wild gewordene Locken“, leitete er treuherzig die Kontaktaufnahme ein. „So, so“ lautete meine arglose Antwort. „Wie auf deinem Kopf“, setze er nach. Wusste ich es doch: in einem Liegestuhl, gut versteckt an einem sonnigen Plätzchen im hinteren Bereich des Gartens, wäre mir das nicht passiert. Fazit: An der Art seiner Komplimente gegenüber dem anderen Geschlecht sollte er noch arbeiten und ich fahre jetzt zu meinem Lieblings-Friseur und klage mein Leid. Das Wetter am kommenden Wochenende wird ja derzeit als nicht gartenarbeitstauglich vorhergesagt… Ich wünsche trotzdem allen ein schönes Wochenende mit netten Komplimenten.

Herzliche Grüße,

Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.