Was schreibt man bloß in seinen allerersten Blog-Artikel?

Es soll nun losgehen. Die technischen Probleme sind halbwegs überwunden oder zumindest bis zu diesem gewissen Grad, ab dem man sie vorläufig ignorieren kann.

Ich habe eine Menge Ideen, was ich alles Bloggen möchte. Aber ich ahne bereits, dass es nicht nur Zeit sondern auch extrem viel Disziplin bedürfen wird, um den Blog regelmäßig mit Futter zu versorgen. 1x pro Jahr ist auf einen langen Zeitraum gesehen, natürlich auch regelmäßig, wird aber die hoffentlich bald zahlreichen Leser vermutlich nicht bei der Stange halten.

Unvorhergesehene Dinge werden versuchen, mich vom Bloggen abzuhalten: Krankheiten, nörgelnde Kinder, die nichts mit sich anzufangen wissen, gut frisierte Elefanten in meinem Auto, zu schlechtes Wetter (ich geh dann mal lieber ins Bett) oder zu gutes Wetter (ich geh dann mal lieber den Grill anmachen), … Vorhersehbare Dinge werden versuchen – und es vermutlich auch schaffen – mich vom Bloggen abzuhalten (siehe „Unvorhergesehene Dinge“). Soll ich es trotzdem wagen? Ich denke ja. Mein Mann meint, alles was man 30 Tage lang durchgehalten hat, wird zur Gewohnheit und dann deutlich leichter. Also mal sehen, wann ich ein erstes Fazit ziehen kann: in einem Monat, in drei oder vielleicht doch in 30 Jahren. Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.