Urlaub fängt nach dem Packen an…

Gummistiefel

Packvariante A, vor allem, wenn diese 4 Paar die einzigen Schuhe sind, die man mitnimmt.

Es gibt zwei Arten für den Urlaub zu packen:

A) Minimalistisch, frei – möglicherweise mangelbehaftet
B) Alles, was mir lieb ist, muss mit – im Urlaub ganz Zuhause fühlen ist das Ziel.

Variante A sieht folgendermaßen aus: 7 Unterhosen und 4 T-Shirts pro Person für 14 Tage. Die Hose für den Urlaub trägt man am Körper und dazu eine Regenjacke.

Motto: Uns kennt am Urlaubsziel ohnehin niemand, der später schlecht über uns reden könnte bei anderen Leuten, die uns möglicherweise auch kennen. Bei diesem Packstil muss einem bewusst sein, dass er Improvisationstalent und einen gewissen Laissez faire erfordert. Er bringt aber auch Vorteile mit sich. Man lernt unter Umständen Menschen kennen, die einem mit Packmethode B nie begegnet wären, im Waschsalon beispielsweise.

Packstil B hat viele Vorteile, doch auch einige Nachteile, die hier nicht unerwähnt bleiben sollen. Das Packen dauert deutlich länger als bei Methode A. Das Streitpotential erhöht sich enorm, umso mehr Dinge zur Auswahl stehen. Bei einem Spiel für alle, reduzieren sich die  Fragen auf: Spielen, ja oder nein? Es gibt aber kein: „Ich will aber das andere spielen.“

Gummistiefel nach Laune

Packvariante B zumindest für ein Mitglied der Reisegruppe.

Ich habe mich für eine Mischvariante entschieden. Im günstigen Fall reichen die mitgenommenen T-Shirts. Für den Fall, dass es nicht so gut läuft, habe ich einige Waschmitteltabs und -klammern eingepackt. Ansonsten: weniger Spiele, dafür mehr Stifte und Papier. Weniger Sandspielzeug, dafür in ausgewogener Anzahl (alles ist 2x vorhanden).

Ausreichend Lektüre für alle Altersgruppen und auch ein paar Not-DVDs, falls uns das Wetter total im Stich lässt.

Und damit sind wir schon beim Thema: Dieser BLOG geht in den ersten Urlaub seines noch so jungen Lebens. Wenn er und ich dann so richtig ausgeruht und völlig tiefenentspannt zurückkommen, gibt es sicherlich das ein oder andere von der Reise zu berichten. Ich wünsche allen einen wunderschönen Sommer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.