Packen „Sommer“ 2014…

Herbst 2014

Häufchenbildung hat eingesetzt in den vergangenen Tagen. Kein Grund die Nase zu rümpfen, ich habe begonnen, für den bevorstehenden Urlaub vorzupacken. Es geht an die See, leider nicht südlich von uns gelegen sondern im hohen Norden Deutschlands. Der Wetterbericht macht keine Hoffnung. Badeanzüge und -hosen können getrost daheim bleiben, es sei denn es handelt sich um thermoisolierte Ganzkörperbademode. Seit unserer Stippvisite im Juli hat sich die Nordsee bereits um 4 Grad runtergekühlt.

Sonnenhüte habe ich gestrichen und auf der Liste durch Mütze und Schal ersetzt. Ja, so ist das, wenn man im Vorwinter auf die Nordfriesischen Inseln will. Ich muss mal beim Strandkorbwärter anrufen, ob wir ein Modell mit Karmin erwischt haben oder ob er uns lieber einen Stromanschluss für einen Heizlüfter legen möchte? Bleibt uns nur noch auf ein Wunder zu hoffen. Aber ich notiere mal vorsichtshalber warme Wollsocken auf meiner Liste und bereite die Sonnencreme schonend darauf vor, dass das dieses Jahr nix mehr wird für sie, mit der Fahrt an die Nordsee…

3 Gedanken zu „Packen „Sommer“ 2014…

  1. stefanie sagt:

    herrje, da drücke ich doch ganz feste die daumen, dass ihr keinen stromanschluss im strandkorb braucht!

    ich wünsche einen tollen urlaub & kommt gut wieder heim.
    sonnige grüße!
    stefanie

    • mottenkönig sagt:

      Liebe Stefanie,
      ich danke dir. Gedrückte Daumen im Hinblick aufs Reisewetter kann man ja derzeit nicht genug haben. Hoffen wir das Beste.
      Liebe Grüße, martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.