noch 13 x schlafen…

AdventsBuchstaben

Eigentlich müsste es für Mütter einen PreAdventskalender geben, der einen rechtzeitig gemahnt, nun bald mit dem Werken und Wirken zu beginnen, bevor der alljährliche AdventsZeitVerkürzer erneut in einer Nachtaktion ins Leben geholt gerissen wird. Natürlich haben die beiden jüngeren Hausbewohnern längst die Frage Mahnung an mich gerichtet, ob es denn auch in diesem Jahr wieder einen Kalender für sie geben wird. Natürlich habe ich die Antwort gewohnt wage gehalten: „Lasst euch überraschen.“ Natürlich wird es einen Kalender für die beiden geben. Ich arbeite mich lieber jetzt daran ab, als dass ich in 15 Jahren dem dann erwachsenen, augenrollenden Nachwuchs all die verpassten Gelegenheiten nett verpackt in 24 Päckchen in die Hand drücken muss.

Stellt sich nun aber auch die alljährliche Frage, WAS REINTUN in die Päckchen? Es gibt da ja ganz unterschiedliche Philosophien zu dem Thema: nicht zu teuer, nicht zu süß, nicht zu aufwendig. Ich unterstütze auf jeden Fall Punkt 2, gibt es doch in der Adventszeit ohnehin schon reichlich Süßes zu allen Gelegenheiten. Ansonsten stecke ich aber lieber etwas Größeres ins bunte Papier, als dass ich mich in den Wochen danach mit dem durchs Haus wabernden Plastikschrott rumärgere. Die Wertigkeit der einzelnen Päckchen senke ich dann im Schnitt, indem ich Gutscheine und Selbstgemachtes verarbeite. Nun habe ich in den vergangenen Jahren mit dem beliebten Trick gearbeitet, auf den Gutscheinen Dinge zu notieren, die man ohnehin zusammen unternommen hätte. Diese Vorgehensweise führte in der Vergangenheit zu Unmut seitens der Beschenkten, weil sie mittlerweile ein Alter erreicht haben, in dem sie das mühelos durchschauen und anprangern. Deshalb musste dieses Jahr etwas Neues her. Es gibt dieses Jahr „echte“ Gutscheine, mit einem deutlichen Mehrwert für die Beschenkten: 1x ohne Waschen ins Bett, 1 x Zimmer aufräumen (also ich räume auf, ganz ohne das gefürchtete Ausmisten), 1 x Lieblingsessen sofort am gleichen Tag und 1 x Abendbrot auf dem Sofa vorm Fernseher. Damit werde ich groß rauskommen. Nächstes Jahr fragen sie vermutlich direkt nach den Gutscheinen. Ich bitte von pädagogischen Mahnungen abzusehen, sie verhallen bei mir ungehört. 1 x Abendbrot vorm Fernseher wird sicher nicht auf direktem Wege in die Fettleibigkeit führen und mit einem ungewaschenen Kind kommen unsere Betten gut klar.

Besinnliche Worte

Für ältere Beschenkte habe ich dieses Jahr die oben gezeigte Füllung geschnitten. Jeden Tag gibt es einen großen Buchstaben, die am Ende der Adventszeit zu einem „Besinnliche Weihnachtszeit“ zusammenfinden. Die Buchstaben passen perfekt in Briefumschläge und wer noch etwas besonderes dazu tun möchte, kann ja noch Teebeutel, Trinkschokolade im Beutel, Gesichtsmaske oder Duschbad im Beutel in einige der Umschläge legen. Gutscheine gehen ja auch hier. Zusammen mit einem schönen Birkenast gibt das einen wunderbaren Adventskalender, der sicher auch das kommende Jahr noch erleben wird.

WeihnachtsWorte

Herzliche Grüße und frohes Verpacken,

Martina

Ein Gedanke zu „noch 13 x schlafen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.