KinderkunstDienstag – Mona Lisa 2014

Mona Lisa Detail

Regelmäßig dienstags sammelt philuko Kinderkunst auf ihrem BLOG. An manchen Dienstagen steuern die Künstler unseres Haushalts ein Werk  ihres noch so jungen Schaffens bei. Diese Woche: Mona Lisa – kein berühmtes Ölgemälde

Der Erstgeborene hat es nicht so mit dem Malen, Zeichnen, Schneiden – das ist uns bekannt. Wir leben damit seit knapp 9 Jahren und lassen ihn weitgehend unbehelligt mit Aufträgen, die eine der drei Tätigkeiten beinhalten würden. Die Schule hält es anders. Immer wieder zwingt sie ihn, auch in den ungeliebten Disziplinen tätig zu werden und Ergebnisse abzuliefern. Seit neuestem werden diese Ergebnisse auch noch bewertet. Sind wir in den ersten 2 Jahren der Schullaufbahn von den Erzeugnissen des Kunstunterrichts nur am Rande Zeuge geworden, wird nun ausführlicher berichtet: vom blöden Tupfbaum beispielsweise, der nur in eine Richtung getupft werden durfte, was wohl nur teilweise gelungen ist. Und obwohl ich eigentlich ein leidenschaftlicher „Künstler“ war, erinnere ich mich auch an eine Sisyphusaufgabe aus meiner Grundschulzeit, die mir den Kunstunterricht wochenlang verleidet hat. Es galt eine Eberesche mit Blättern und Früchten aus Karton zu schneiden und aufzukleben. Hätte meine Großmutter sich nicht erbarmt und einen ganzen Nachmittag Blattwerk für mich produziert – meine Schullaufbahn wäre vermutlich ohne Eberesche beendet worden. Da stellt sich für mich die Frage: Muss das eigentlich sein? Muss man Kindern den Spaß an der Kunst phasenweise oder gar ganz nehmen? Es ist ja nicht so, dass der Erstgeborene nicht hin und wieder vor sich hin werkelt. Inspiriert durch andere entstehen dann bunte, schräge und wie ich finde, sehr künstlerische Werke, wie hier eine Mona Lisa, die weitaus fröhlicher in die Welt schaut, als das mehr als 500 Jahre ältere Original. Und das, obwohl man dem neuen Modell offensichtlich nicht mal einen Stuhl angeboten hatte.

Mona Lisa

Ein Gedanke zu „KinderkunstDienstag – Mona Lisa 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.