Herbstling 2015 – soll ich oder vielleicht doch nicht…

FreitagsBlumen im November

Beim Streunen durchs heimische Gärtchen auf der Suche nach Protagonisten für den  Friday-Flowerday von Holunderbluetchen habe ich  nichts wirklich Blühendes mehr gefunden, aber dafür Himbeeren von den Sträuchern genascht. Wir haben heute den 13. November. Was die Frage aufwirft, soll ich mir eigentlich eine neue Winterjacke kaufen?

Das Spiel spiele ich jetzt seit einigen Wintern. Im September bin ich fest entschlossen: eine neue Jacke muss her. Das alte Modell, ein schwarzes, leicht sackartiges Relikt aus zwei Schwangerschaftswintern (unser Nestzwerg ist 6 Jahre alt) erfüllt meine Ansprüche an Aussehen und Styling in keinerlei Hinsicht. Dafür hat sie innere Qualitäten. Sie hält superwarm, sie ist wasserfest, verfügt über unglaublich viel Stauraum in gefühlt 30 Taschen und sie wird garantiert nicht geklaut – falls doch, war es bestimmt eine Verwechslung. Nun ist November, die Temperaturen haben sich um 18 Grad eingependelt und sollen im Laufe der nächsten Tage nicht unter 10 Grad sinken. Das schreit nun nicht wirklich nach einer sehr warmen Jacke. Für 3 x Rodeln im Harz tut sie es noch, bis jetzt liegt dort ja nicht einmal Schnee.

Falls ich es also nicht schaffe, mich in den kommenden Wochen nach einem neuen Modell umzuschauen, verbringen wir wohl noch einen Winter zusammen, zumindest an den kalten Tagen, denn ab Januar lohnt aus meiner Sicht der Kauf einer Winterjacke nicht mehr. Aber nächstes Jahr im September, da kommen ja die allerneuesten Modelle…

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße,

Martina

2 Gedanken zu „Herbstling 2015 – soll ich oder vielleicht doch nicht…

    • mottenkönig sagt:

      Liebe Andrea,
      ja, in der Tat, ich habe noch Himbeeren. Aroma… Naja, aber für Mitte November ganz beachtlich. Und danke, für die Stimme zur Jacke. Mal sehen, was es so gibt.
      Liebe Grüße, Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.