Vorsicht – untypisch bildreicher, aber wortarmer Beitrag

Robinson

Im Herbst ist beim Figurentheater Neumond regelmäßig Premierenzeit. So nun auch in diesem Jahr. Vergangenen Samstag feierte „Robinson Kruse“ Premiere. Zur Premiere gibt es regelmäßig Premierengeschenke. Und da wir ja nun mit strammen Schritten auf die Geschenkezeit des Jahres schlechthin zusteuern, zeige ich hier mal unser Präsent an den Puppenspieler.

Überleben 1.0

Die Box unten links im Bild beinhaltete ein Reise-Mobile:

Alles wird gut Mut und Zuversicht

So kann der Beschenkte auf einer einsamen Insel zwischen Holz sammeln und Ziegen jagen seine Palmwedelhütte schmücken, ein karges Hotelzimmer optisch aufwerten oder er hängt sie einfach zuhause auf. Alternativ verschenkt er sie weiter an Einen, der vielleicht nocht dringender etwas Mut, Hoffnung, Vertrauen und Zuversicht benötigt.

Herzliche Grüße,

Martina

 

Großer Wolf trifft einen kleinen …

Großer Wolf trifft einen kleinen

ab dem vergangenen Samstag jetzt regelmäßig.

Wolkenverhangen

Die Wolken habe ich vorsorglich gut trocknen lassen, bevor sie dem Figurenspieler fürs Bühnenbild übergeben worden sind. Und die Amsel, die sich im Kirschbaum mit den Apfelbaumblättern versteckt, muss möglicherweise noch mal ausgetauscht werden.

Der Apfelbaum der ein Kirschbaum ist

Das Tier tarnt sich derart fantastisch, dass selbst Zuschauer in den ersten Reihen den Vogel nur unter Zuhilfenahme eines Feldstechers erkennen. Sie schreibt wirr, werdet ihr jetzt denken und so ist es auch. Die letzten Wochen, die sich eingeklemmt zwischen Urlaubsende und Theaterpremiere auf gefühlte 3 Tage gequetscht hatten, haben Spuren hinterlassen. Es wurde gesägt (auch in der Mittagszeit und am Wochenende), geschliffen, gedruckt, geklebt, geschraubt und lackiert (auch in der Nacht den Nächten). Alles war rechtzeitig fertig, nichts ist während der Premiere auseinander gefallen. Es ist vollbracht.

Wer Lust hat, die Sachen live zu erleben, kann dies im Figurentheaterhaus in Hannover tun. Oder – für alle, die weiter wegwohnen – besucht eines der hoffentlich bald zahlreichen Gastspiele. Die Termine zum neuen Stück findet ihr auf der Website vom Figurentheater Neumond. Ich würde mich freuen.

Ab jetzt bin ich wieder regelmäßig hier. Weniger wirr, zumindest ansatzweise und ich hoffe, ihr seid dann auch wieder da. Siehe oben: Ich würde mich freuen und wie. Gute Nacht.

2 Tage KiKuBö in Esslingen, das heißt …

FT Neumond Messestand

  • fast 46 Stunden ununterbrochen in Stiefeln. Die restliche Zeit barfuß – im Bett.
  • ca. 1.100 gefahrene Kilometer und somit gut 13 Stunden im Auto.
  • eine kunterbunte Glitzervielfalt von Nespresso-Kapseln am Frühstückbuffet, leider alles andere als umweltschonend
  • und LEIDER, LEIDER ohne George Clooney.

Impressionen KiKuBö Esslingen

Dafür gab es viele, viele bunte Eindrücke und sehr nette, inspirierende Kontakte zu anderen Theaterkollegen und Veranstaltern. Eindruckssatt an Bildern von all den Theaterstücken, Figuren, Plakaten und anderen Dingen, die dort gezeigt wurden, sind wir in der Nacht zu Freitag zurück gekehrt.

Teilnehmer KiKuBö Esslingen

Solltet ihr jemals die Gelegenheit haben, euch das Stück „Das Apfelmännchen“ von Susi Claus anzusehen, dann MACHT das. Ich habe leider nur 20 Minuten des Stückes sehen können, aber ich war begeistert und hätte so gerne weitergeschaut. Ganz wunderbar fand ich auch die Figuren unseres Standnachbarns Matthias Träger vom Tearticolo. Der (Dosen)-Ritter Utz mit seinem Pferd Rosswitha ist oben auf dem Bild zu sehen. Das kleine grüne Monster war leider noch zu winzig und später dann zu „aufgegessen“, um in einem Theaterstück mitzuwirken.

Standpersonal

Ganz zum Schluss – beinahe hätten wir es verpasst – kam dann noch eines meiner persönlichen Highlights, nämlich das Kindertheaterstück „Gans der Bär“ vom Theater am Strom: Ein Bär mit lackierten Fuß- und Fingernägeln versucht sich den hartnäckigen Annäherungsversuchen eines mehr als beharrlichem Küken zu entziehen und scheitert – natürlich – auf wunderbare Weise. Die tolle Musik und die fröhliche Umsetzung der Buchvorlage waren ein wirklich schöner und angemessener Abschluss der 2 Messetage.

In zwei Jahren ist die KiKuBö in Hannover, nächstes Jahr in München. Wer Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahren kennt und mit ihnen einen bunten Tag erleben möchte, sollte einfach mal die Messe besuchen. Es ist DIE Gelegenheit, ganz viel Theater am Stück zu erleben, in Häppchen oder auch teilweise als komplettes Stück und das für 3 € pro Tag und Person.

Er segelt mit seinem Schiff…

und ganz viele sind mitgesegelt. Am Samstag ist er erstmals in See gestochen – unser Max, denn es war Premierentag im Figurentheaterhaus in Hannover. Zum Glück musste er nicht alleine fahren. Zahlreiche Kinder und auch Erwachsene sind mitgefahren. Ich habe mich über die vielen bekannten Gesichter gefreut. Nach Reiseende gab es Kuchen und Sekt und auch Geschenke. Ich hatte auch ein Geschenk dabei, dass ich Euch hier gerne zeigen möchte. Vielleicht hat ja jemand Lust, so etwas nachzubasteln.

Man nehme...

… Papier, Stifte, eine Schere und Klebstoff sowie eine kleine Schachtel. Und dann kann es losgehen mit der eigenen, kleinen, geheimen Schachtelwelt, die man immer dabei haben oder prima verschenken kann. Und so sah sie dann im fertigen Zustand aus – meine (bzw. jetzt nicht mehr meine) kleine Schachtelwelt:

Schachtelwelt "Wilde Kerle"

Den Max durfte ich übrigens nicht ankleben – Anweisung vom Nestzwerg – „weil er doch sonst im Land der wilden Kerle nicht aussteigen kann“. Ja, es ist immer gut, wenn man kompetente Berater hat.